Das Tragen von Kompressionsstrümpfen in der Nacht

Was geschieht im Schlaf?

Während der Nacht ist unsere Körpertemperatur am niedrigsten: wenn wir abends langsam müde werden, heißt das, dass unser Körper langsam kälter wird. Dies ist bis etwa 4:00 Uhr morgens der Fall, dann erwärmt sich der Körper langsam wieder.

Es handelt sich dabei um geringe Temperaturunterschiede, die unser Körper jedoch benötigt, um sich zu erholen.

Schlafen mit Socken – richtig oder falsch?

Beim Schlafen mit Socken stabilisiert man die Körpertemperatur. Dadurch verhindert man, nachts zu frieren und aufzuwachen, weshalb man besser ausgeruht ist.

Es ist bewiesen, dass die Hälfte der Bevölkerung mit Socken schläft. Es gibt jene, die zu jeder Jahreszeit etwas zum Schutz an den Füßen haben müssen, und andere, die nicht einmal im Winter bereit sind, ihre Füße mit Socken zu schützen.

Fachleute bestätigen zwar, dass die Körpertemperatur stabiler bleibt. Dennoch gibt es einige weniger erfreuliche Konsequenzen, wie etwa:

  • Infektionen (Fußpilz, Pilze, Schuppen)
  • Schlechte Durchblutung (wenn sie zu eng sind, vor allem an den Knöcheln)
  • Ermüdung und mangelnde Frische
  • Schlechter Geruch, weil nicht an der frischen Luft
  • Schwitzen an den Füßen

Wer jedoch unbedingt mit Socken schlafen möchte, dem wir empfohlen, dass frische Socken vor dem Schlafen gehen anzuziehen, dadurch lassen sich so manche Probleme vermeiden.

Nie dieselben, die während des Tages getragen wurden. Sie sind nicht nur dreckig, sondern es haben sich Schweiß und Bakterien angesammelt. Bitte berücksichtigen Sie, dass die Socken weder eng anliegen noch die Durchblutung unterbrechen.

Die prinzipielle Tragedauer eines Kompressionsstrumpfes am Tag

Sie sollen dann getragen werden, wenn die Beine nur einseitig oder nicht viel bewegt werden.

Es wird empfohlen, dass die Strümpfe tagsüber mindesten acht Stunden lang getragen werden. Sie können jedoch in der Nacht die Strümpfe ausziehen. Die Tragedauer richtet sich immer nach der Erkrankung.

Bei einer hohen Qualität beträgt die Benutzungsdauer ungefähr ein halbes Jahr, wenn sie jeden Tag verwendet werden. Reisestrümpfe haben eine längere Verwendbarkeit, denn sie werden nicht jeden Tag getragen.

Auch Sport Kompressionsstrümpfe erhalten ihre Funktion länger, da sie meist nur wenige Stunden am Tag zum Einsatz kommen. Kompressionstrümpfe die im Krankenhaus verwendet werden, kommen nur in der Zeit während des Aufenthaltes zum Einsatz.

Kompressionsstrümpfe in der Nacht

Nachts NICHT tragen.

Kompressionsstrümpfe arbeiten, indem sie die Muskelpumpe der Beinvenen „aktivieren“ oder verstärken, so dass der Rückfluss des Blutes besser stattfindet (die Venen leiern sich aus, so „rutscht“ das Blut nach unten, weil die Klappen, die es nach oben stupsen eben nicht mehr richtig schließen – vereinfacht ausgedrückt)

Dazu muss man die Muskeln allerdings bewegen. Nachts beweget man sich ja nicht wirklich, außer vielleicht 5-mal im Bett.

Daher nachts nicht tragen. Für das liegen gibt es dann die Thrombosestrümpfe, meistens weiß und gern in Krankenhäusern anzutreffen. Sie arbeiten durch und mit dem sogenannten Ruhedruck der Venen. Also bei Nicht- Bewegung. Wie Nachts.

Ihre Haut sollte aber Nachts schon ein wenig atmen und die Strumpfhose sollte täglich gewaschen werden, weil die Hautschüppchen und der Schweiß sind erstens eklig und zweitens das Gewebe der Hose kann kaputt werden (ist ein garnummantelter Gummifaden)

Am besten gleich drei Strümpfe als Wechselversorgung aufschreiben lassen, die sollen möglichst nicht (mitunter dürfen sie jetzt schon, aber unter Vorsicht zu genießen) in den Trockner.

Am Besten im Handtuch trocken drücken aufhängen (nicht direkt auf die Heizung, wenn dann mit Tuch drunter)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.