Tierversuche für Lippenstift?

Mit einem Lippenstift verbinden ziemlich viele Leute folgende Aspekte: ein Kosmetikartikel, ein Must-Have für alle Frauen, einen Glanz auf den Lippen ergo macht die Lippen schön und viele unterschiedliche Farben. Vor allem zur Trenfarbe Rot gibt es viele Kombinationsmöglichkeiten und man kann sich mit dieser exzellent in Szene setzen.

Doch das entspricht leider nicht immer der Wahrheit, denn hinter dem Wort Lippenstift verbergen sich auch ziemlich unschöne Seiten, genauer gesagt auch Tierversuche.

MakeUp

In diesem Artikel möchten wir auf den Aspekt der Tierversuche in Bezug auf Kosmetikartikel und im Speziellen auf Lippenstifte eingehen, denn nur weil etwas glänzt, ist es nicht automatisch auch Gold.

Warum Tierversuche?

Die wohl am häufig gestellteste Frage bei Tierversuchen ist das Warum. Warum müssen Tiere leiden damit Menschen sich schöner fühlen? Die Antwort – sehr unbefriedigend und wie wir finden auch überhaupt keine Rechtfertigung so etwas zu tun beziehungsweise zu unterstützen.

Die „Verbrauchersicherheit“ ist der Grund wieso es überhaupt Tierversuche gibt. Denn angeblich könnte man nur bei solchen Versuchen an Tieren herausfinden ob ein Produkt für Menschen schädlich ist und ob die enthaltenen Substanzen auch unbedenklich sind. Aber die Wahrheit ist, dass Tierversuche fast nichts bis nichts zur Verbrauchersicherheit beitragen.

Aufgrund der Tatsache, dass wir Menschen uns von Tieren anatomisch-physisch sowie auch psychisch unterscheiden, können Ergebnisse die bei Tierversuchen resultieren nicht einfach so für den Menschen übernommen werden. In anderen Worten, Tierversuche bieten keine Gewähr dafür, dass ein Produkt welches an Tieren getestet worden und für diese kein Gesundheitsrisiko darstellt auch für den Menschen zutrifft. Gewissheit über ein Produkt bekommt man nur wenn es an Menschen „getestet“ wird und über einen längeren Zeitraum hinweg, beispielsweise 10 Jahre, nicht gesundheitsschädlich ist.

Ein weiterer Grund für Tierversuche ist, die Absicherung vor Ersatzansprüchen bei möglichen Schadenfällen. Demnach dienen Tierversuche nicht nur der „Sicherheit des Konsumenten“ sondern auch der „Sicherheit des Produzenten“. In Wahrheit sind solche Experimente an Tieren für ein Kosmetikunternehmen aber nur als Alibi anzusehen. Ein gesundheitliches Risiko lässe sich mit Sicherheit vermeiden wenn man auf altbewährte Inhaltsstoffe und Produkte wieder vermehrt zurückgreifen würde. Doch leider regiert Geld die Welt und genau das ist der Grund wieso man dies nicht tut beziehungsweise „nicht tun kann“.

Deshalb sind, zumindest in der Kosmetikindustrie, Tierversuche völlig sinnlos und einfach nur erschreckend.

Welche Kosmetikmarken unterstützen Tierversuche?

Heutzutage ist es sehr schwer Kosmetikartikel und vor allem Lippenstifte zu finden, die nicht auf Tierversuche zurückgreifen.

Von den Lippenstiften und Lipglossen die wir auf dieser Seite vorgestellt haben führt lediglich die Marke Maybelline New York Tierversuche durch und unterstützt diese dementsprechend auch. Wenn du hier klickst kommst du auf die Seite der Peta und dort findest du zu beinahe jeder Marke Informationen und ob diese Tierversuche durchführen.

Tierversuchsfreie Kosmetikmarken?

Aber dennoch gibt es auch noch Marken, die Tierversuche nicht unterstützen.

Die Marken Manhattan, NYX Cosmetics, L’Oréal Paris, Sleek, Milani und Astor haben wir ebenfalls auf dieser Seite vorgestellt und führen keine Tierversuche durch. Das bedeutet aber nicht unbedingt, dass Tiere nicht anderweitig misshandelt werden also achte auch darauf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.